Natur erleben - Niedersachsen.de

Inhaltsbereich

Förderung

Förderung von Natur erleben

Ein Förderprogramm aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung und des Landes Niedersachsen.

Was sind die Ziele der Förderung?

Die Förderung von Natur erleben in Niedersachsen sichert die Artenvielfalt, unterstützt den Naturschutz und trägt zur Bewahrung des natürlichen Reichtums bei.

Niedersachsen ist von einer vielfältigen Naturausstattung und abwechslungsreichen Landschaften geprägt. Diese gilt es als Lebensgrundlage auch für künftige Generationen zu sichern und dauerhaft zu bewahren. Der natürliche Reichtum ist zentraler Bestandteil des Erholungswerts von Natur und Landschaft und damit wichtige Grundlage für einen nachhaltigen naturbezogenen Tourismus. Der Tourismus stellt einen wichtigen Faktor nachhaltiger Regional- und Wirtschaftsentwicklung dar und trägt zur Verbesserung der Einkommens und Beschäftigungsverhältnisse im ländlichen Raum bei.

Schwerpunkt NATUR ERLEBEN:

  • NATUR ERLEBEN unterstützt Ansätze, mit denen der natürliche Reichtum des Landes einer Vielzahl von Menschen nahe gebracht und erlebbar gemacht wird. Dazu zählt die Förderung von Naturerlebnisangeboten sowie des Schutzes und der Entwicklung einer erlebbaren Natur und Landschaft mit ihrer biologischen Vielfalt.

Wo kann gefördert werden?

Gefördert werden Maßnahmen in oder im Zusammenhang mit NATURA 2000-Gebieten sowie in Gebieten mit Bedeutung für den Arten- und Biotopschutz oder das Natur erleben in folgender Förderkulisse:

Übersichtskarte

  • Landkreise Aurich, Celle, Cuxhaven, Friesland, Gifhorn, Goslar, Göttingen, Harburg, Heidekreis, Helmstedt, Holzminden, Leer, Lüchow-Dannenberg, Lüneburg, Northeim, Osterholz, Osterode am Harz, Rotenburg (Wümme), Stade, Uelzen, Verden, Wesermarsch, Wittmund und Wolfenbüttel
  • kreisfreie Städte Emden, Wilhelmshaven, Wolfsburg und Braunschweig,
  • Gebiete der niedersächsischen Naturparke

Was kann gefördert werden?

Einrichtung, Ausbau und qualitative Aufwertung von nachhaltigen Angeboten für das Erleben der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft oder zur natur- und landschaftsverträglich ausgestalteten Erholungsnutzung, mit denen die besondere Bedeutung des Naturschutzes hervorgehoben wird, sowie Akzeptanzförderung des Naturschutzes, wie zum Beispiel:

  • Planung, Anlage, Instandhaltung und Aufwertung von Naturinformations-/ Erlebnispfaden und sonstigen Einrichtungen zur Naturbeobachtung, zum Natur erleben und zur Besucherlenkung,
  • Planung, Ausstattung, Instandhaltung und Aufwertung von Informationseinrichtungen sowie die Errichtung von Informationsständen,
  • Erstellung von Informationsmaterial, Ausstellungen und öffentlichkeitswirksamen Darstellungen,
  • Beschilderungen,
  • Ausstattung und Markierung von Rad-, Wander-, Reit- und Wasserwanderwegen.

Erhaltung, Entwicklung und Inwertsetzung von Natur und Landschaft, zum Beispiel:

  • projektbezogene Planungen und Konzepte,
  • Maßnahmen zur dauerhaften Erhaltung, Verbesserung und Schaffung von Lebensräumen und zur Verbesserung der Lebens- und Fortpflanzungsbedingungen für gefährdete Tier- und Pflanzenarten.

Wer kann Anträge stellen?

Kommunale Gebietskörperschaften, Träger der Naturparke, Verbände, Stiftungen, Vereine sowie sonstige juristische Personen.

Wie hoch ist die Förderung?

Die Zuwendung wird als nicht rückzahlbarer Zuschuss im Rahmen der Projektförderung als Anteilfinanzierung gewährt.

Es wird ein Förderhöchstsatz von bis zu 80 Prozent gewährt. Im "Zielgebiet Konvergenz" beträgt dieser bis zu 90 Prozent.

Maßnahmen werden bei Gebietskörperschaften und Zusammenschlüssen von Gebietskörperschaften ab einem Zuwendungsbedarf von mehr als 10.000 Euro gefördert. Bei sonstigen Antragstellern liegt diese Grenze bei 2.500 Euro.

Wo und wie können Anträge gestellt werden?

Bewilligungs- und Beratungsstelle für beide Fördermöglichkeiten ist die Investitions- und Förderbank Niedersachsen GmbH - NBank:
Günther-Wagner-Allee 12 – 14, 30177 Hannover,
Telefon (0511) 30031-0, Telefax (0511) 30031-300,
E-mail: beratung@nbank.de

Die Förderrichtlinie, Antragsformulare und weitere Informationen erhalten Sie als Download auf der Homepage der NBank.

Wer kann Auskunft geben?

Auskünfte über Projektinhalte geben neben der NBank der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) und die Nationalpark- und Biosphärenreservatsverwaltungen.

zum Seitenanfang