Übersichtskarte - Natur erleben - Niedersachsen.de

Reittour Weesen - Lutterloh - Starkshorn - Misselhorn

Rubrik:Reiten, Eintagestour
Start:Weesen
Streckenverlauf:Weesen, Misselhorn Lutterloh, Starkshorn, Queloh, Weesen
Ziel:Weesen
Länge:33 km
Anfahrt:vom Norden:
A 7 Abfahrt Allertal - B 3 Rgt. Bergen - L 281 Rgt. Hermannsburg OT Weesen

vom Süden:
B 3 Rtg. Celle - L 240 Rtg. Hermannsburg OT Weesen
Kontakt:Touristinformation Hermannsburg
Harmsstr. 3 a
29320 Hermannsburg
Tel.: 05052/8055
Fax: 05052/8423
Email: info@touristinfo-hermannsburg.de
Internet: www.touristinfo-hermannsburg.de

Tour auf der Karte anzeigen »

Informationen zur Tour

Eine sehr empfehlenswerte Paradetour mit außergewöhnlichen Eindrücken von Heide- und Waldflächen durch Naturschutz- und EU-Vogelschutzgebiete.

Im Naturschutzgebiet Heideflächen Mittleres Lüßplateau können Sie besonders großräumige Heideflächen als Beispiel der ehemals weit verbreiteten, durch Heidebauernwirtschaft geformten Heidelandschaft und als Lebensraum von für diese Landschaft typischen Pflanzen- und Tierarten, insbesondere der trockenen und feuchten Sandheiden, Mager- und Trockenrasen, Moorheiden sowie Magerweiden erleben.
Die durch die Eiszeit entstandenen armen Sandböden im Naturpark Südheide waren bis zum Mittelalter von lichten Eichen- Mischwäldern bedeckt. Aber nicht nur die Aufforstungen haben zum Rückgang der Heideflächen geführt, sondern auch die Erfindung des mineralischen Düngers. Denn dadurch konnte die Bodenqualität verbessert werden und ein weiterer Teil der einstmals riesigen Heideflächen wurden in landwirtschaftlich intensiver genutzte Flächen umgewandelt.
Das Ergebnis dieser Entwicklungen führte zu der abwechslungsreichen Landschaft des Naturparks Südheide mit Mooren, Heiden, Wäldern und Heidebächen, die den besonderen Reiz des Naturparks ausmacht.

Das Naturschutzgebiet Weesener Bach dient der Erhaltung und Entwicklung eines für den Naturraum der Südheide typischen Heidebaches mit seiner schmalen Niederung, den an-grenzenden Talhängen und Geestübergängen. Das Gebiet ist besonders geprägt durch den in bewaldeten Abschnitten naturnah mäandrierenden Heidebach mit einer vielfältigen Gewässerstruktur sowie den quelligen und vermoorten Talniederungen. Durch die im Bereich der Ortslagen offene Talniederung wird das charakteristische Relief und die besondere Eigenart und Schönheit des Gebietes sichtbar. Durch die Erhaltung und Entwicklung des Fließgewässers profitieren insbesondere Wasserinsekten- und Fischfauna, wie z. B. die Bachforelle und Bachneunauge.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen (1,56 MB)

« zurück zur Übersicht »