Übersichtskarte - Natur erleben - Niedersachsen.de

Naturwunder 03 Eiche-Hainbuche

Adresse

Ahlftener Kirchweg
zwischen Ahlften und Wolterdingen
Website: http://www.natu..nd-naturblicke/

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Diese Naturschöpfung ist etwas ganz Besonderes. Auf spektakuläre Weise wird hier eine jahrhunderte alte Eiche von einer Hainbuche umschlungen.

Eichen können weit über 1.000 Jahre alt werden. Auf Heidehöfen boten sie geschätztes Bauholz, und die Eicheln dienten der Schweinemast. In vielen Heidedörfern prägen die Eichen noch heute das Ortsbild.

Die Eiche wurde von den Germanen verehrt. Sie war dem Gewittergott Donar geweiht. Der heilige Bonifatius fällte die Donareiche bei Geismar im Jahr 723 n. Chr. Er wollte den Heiden beweisen, dass ihr Gott ein ohnmächtiges Wesen ist, das nicht einmal ihren Baum beschützen kann. Die Heiden erwarteten gespannt die Reaktion der heidnischen Gottheit. Dass diese ausblieb, beeindruckte sie tief.

Eichen haben eine hohe ökologische Bedeutung. Insgesamt leben in ihren Kronen bis zu 1.000 Insektenarten. Fast 500 Tierarten sind auf Eichen spezialisiert, was sich auch in manchen Tiernamen zeigt: Eichenspinner, Eichengallwespe, Eichenbock, Eichelhäher.


Tipp: Umkreisen Sie einmal die Eiche und folgen Sie mit dem Auge dem typischen Drehwuchs der Hainbuche. Ein Besuch lohnt übrigens zu jeder Jahreszeit.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »