Übersichtskarte - Natur erleben - Niedersachsen.de

Rhumequelle

Adresse

37434 Rhumspringe
Telefon: 05529 402

Ziel auf der Karte anzeigen »

Weitere Informationen

Was aussieht wie ein türkisblauer Teich ist tatsächlich eine der ergiebigsten Karstquellen Europas. Am Südrand des Harzes, bei Rhumspringe, kann man die Rhumequelle besuchen.

Inmitten eines Quell-Auwaldes liegt nordwestlich von Rhumspringe eine der ergiebigsten Karstquellen Europas. Das Naturdenkmal zeigt sich Besuchern als großer, blautürkis schimmernder Teich; an der Oberfläche des 7 bis 8 m tiefen Quelltopfes machen sich die Quellaktivitäten in leichten Wellen und Bläschen sachte bemerkbar. Durchschnittlich werden hier 2500 Liter klares Wasser pro Sekunde ausgeschüttet, im Sommer wie im Winter nahezu gleichbleibend.

Als typische Karstquelle fließt der Rhumequelle der größte Teil ihrer Schüttung unterirdisch zu. Die Quelle steht in engem Zusammenhang mit dem Gipskarst im Untergrund des südwestlichen Harzvorlandes. Weil Gips und Dolomit im Untergrund gut wasserlöslich sind, hat das Regenwasser im Laufe von Jahrtausenden Hohlräume im Untergrund ausgewaschen. Durch dieses Hohlraumsystem kann Wasser über weite Strecken unterirdisch fließen. In der Rhumequelle tritt das Wasser dann wie bei einem Überlaufventil wieder an die Oberfläche.

Im Auwald, der die Quelle umgibt, können übrigens Arten wie der Pirol, der Eisvogel und die Wasseramsel beobachtet werden. Unmittelbar nach ihrem Austritt bildet die Rhume eine breite, von Mäandern und Altarmen durchzogene Talaue. Zusammen mit ihren Zuflüssen Eller und Gillersheimer Bach ist sie im weiteren Verlauf als Naturschutzgebiet „Rhumeaue, Ellerniederung, Gillersheimer Bachtal“ geschützt.

Die Quelle ist von einem nahegelegenen Parkplatz an der L 530 in wenigen Minuten erreichbar. Wer sich hier länger aufhalten möchte, findet in der Umgebung der Quelle ein Netz ausgeschilderter Wanderwege.

Kartentipp: Westharz, 1:50.000, Offizielle Wanderkarte des Harzklubs e.V., LGLN Landesamt für Geoinformation und Landentwicklung Niedersachsen.

PDF-Ausdruck Informationen als PDF herunterladen

« zurück zur Übersicht »